Kaiserschnittnarbe - Regeneration, Pflege und Heilung

Die Geburt durch den Bauch hinterlässt u.a. seine Spuren in Form einer Narbe. Durch eine Öffnung der Bauchdecke erblickt dein Baby das Licht der Welt. Ein Operation, die mittlerweile ein Routineeingriff ist, weil sie so oft durchgeführt wird. Was dahinter steckt, ist aber durchaus eine spannende und faszinierende Technik.  Wusstet ihr, wie viele Schichten “Bauch” dein Baby von der Außenwelt trennt? Und wie dein Körper ganz alleine in der Lage ist, diese große, künstlich erzeugte Öffnung zu schließen? Während sich Frauen vom KaiserSCHNITT oft schnell erholen, entwickelt sich die Narbe oft zum Problemkind. Manchmal auch erst Jahre später. Warum das so ist, lässt sich ganz einfach erklären. Und schaut man sich erstmal an, wie eine Narbe aufgebaut ist, lässt sich auch schnell erkennen, dass wir einen enormen Einfluss auf die Struktur der Narbe und das Narbenbild haben. Wie ihr euch mit eurer Narbe anfreundet, sie pflegt und bewegt. Das erfahrt ihr hier.

1 Schnitt - 7 Schichten

Für uns bleibt nur die äußere Narbe sichtbar, der Kaiserschnitt durchtrennt aber insgesamt 7 Schichten, um zu deinem Baby zu gelangen. Zwischen deiner Haut und der Gebärmutter liegen u.a. Muskeln, Fettschichten und Bindegewebe.

Kaiserschnitt, Bauchschnitt, Kaiserschnittnarbe, sanfter Kaiserschnitt

Kaiserschnitt früher

Früher wurden alle Schichten mittels Skalpell oder Schere durchtrennt und auch der Korpus der Gebärmutter wurde mit einem großen Schnitt geöffnet. Das hatte zur Folge, dass Frauen große Schmerzen hatten, die Erholung langwierig war und in Folgeschwangerschaften häufig große Probleme auftraten. Deswegen hat man die Technik bereits vor 30 Jahren verändert (Ope­ra­ti­ons­me­tho­de nach Mis­gav-La­dach) und bis heute verfeinert.

Kaiserschnitt heute

Heute wird der sogenannten sanfte Kaiserschnitt gemacht. Dabei wird der Bauch nicht mehr längs, sondern quer geöffnet und viele Schichten werden nicht mehr geschnitten, sondern stumpf gedehnt. Es werden auch nicht alle 7 Schichten genäht, sondern nur so viel wie erforderlich. Dabei wurde der Aufwand im OP verringert, der Schmerz deutlich reduziert und der Heilung geht insgesamt schneller. Gerissenes Gewebe heilt schneller als geschnittenes Gewebe.

Wie regeneriert deine Narbe?

Durch den Bauchschnitt entsteht eine Verletzung, die der Körper zu schließen versucht, indem er neues Gewebe bildet. Dabei wachsen die verschiedenen Schichten unterschiedlich gut wieder zusammen. Muskeln finden z.B. sehr gut wieder zusammen, Bindegewebe und Haut hingegen weniger gut. Die harten Stellen, Dellen und Erhöhungen die du spürst, wenn du deine frische Narbe anfasst, sind Verklebungen von Kollagenfasern. Wo das Gewebe vorher flexibel und elastisch war, wird es durch die Narbe starr und fest. Die wirren Kollagenfasern, die vorher eine regelmäßige Struktur hatten, führen dazu, dass das Gewebe an dieser Stelle (vorerst) seine bewegliche Funktion verliert. Blutgefäße werden weniger schnell zurückgebildet und das Gewebe dadurch weniger durchblutet.

Regeneration Kaiserschnittnarbe

Was du tun kannst...

Viele Produkte versprechen, deine Narbe "weg" zu machen. Tatsächlich gibt zur Narbenbehandlung kaum ein Produkt, welches verspricht was es hält. Das einzige, was klinisch bewiesen Resultate zeigt ist Taping und Silikongel/Silikonpads (z.B. die von Apricot). Was aber tatsächlich hilft, um dein Gewebe geschmeidiger zu machen, sind Narbenmassagen. Massagen regen die Durchblutung an und helfen den Nervenenden zu wachsen und dabei deinen Kopf und Körper in Einklang zu bringen.

... um dein Narbenbild zu verbessern?

  • Sanft berühren - wenn die Fäden gezogen sind und der Schorf abgefallen ist.
  • Massieren - zuerst leicht, nach 10-12 Wochen dann in der Tiefe. Lass dir die Narbenmassage von deiner Hebamme zeigen.
  • Silikongel oder Silikonpads helfen, die Narbe optisch zu verschönern und weicher zu machen. Wir können euch dir diese wiederverwendbaren Pads von Apricot ans Herz legen.
  • Osteopathie - Narbenbehandlung
  • Narben brauchen Zeit. Es dauert 2 Jahre bis die Narbe ihre endgültige Form und Farbe erreicht hat.

Anleitung Narbenmassage

Lass dir von deiner Hebamme zeigen, wie und in welcher Intensität du selbst deine Narbe massieren kannst. Am Anfang mag das sehr unangenehm sein. Deine Haut ist pelzig und taub, die Narbe vielleicht wulstig und hart. 

Narbenmassage, Kaiserschnittnarbe

Jede noch so kleine Massage hilft aber dabei, deine Narbe weicher zu machen und dein Narbenbild langfristig zu verbessern. Sehr wohltuend mit Mandelöl,  Jojobaöl, Johanniskrautöl oder der Sahneschnitte Sensitiv. Wenn ihr noch etwas Beinwellsalbe übrig habt, könnt ihr auch die benutzen.

Wenn du unsere ganz persönlichen Erfahrung hören möchtest, dann kannst du gerne mal HIER vorbei schauen. In einem sehr persönlichen Beitrag erzählen wir euch, wie es uns erging und geben euch unsere persönlichen besten Tipps mit auf den Weg.

Lass uns gerne einen Kommentar da, was dir geholfen hat und wie es dir mit deiner Narbe heute geht.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

Von der Frau zur Mutter

Egal ob Kaiserschnitt oder vaginale Geburt. Die Geburt deines Babys macht dich zur Mama. Ein lebensveränderndes Ereignis. Von der Frau zur Mutter. Was das mit sich bringt?

ZUM ARTIKEL

Produkte für Kaiserinnen

Kategorie Titel

Produkttitel

30,00 €

Produkttitel

30,00 €

Produkttitel

30,00 €

Produkttitel

30,00 €

Produkttitel

30,00 €

Produkttitel

30,00 €

Produkttitel

30,00 €

Produkttitel

30,00 €